Zahnstein bei Katzen 10 Kommentare


Mehr über Coco? Klick aufs Foto!

Mehr über Coco? Klick aufs Foto!

Coco berichtet:

Zahnstein ist doof! Aber irgendwie kommt weder Mensch noch Tier so ganz drum herum. Genau wie ihr Menschen können wir Tiere aber auch etwas dagegen tun. Und das Tolle: mir macht meine Zahnstein-Prophylaxe sogar auch noch Spaß. Warum? Das liest und siehst du im folgenden Artikel.

 

Risiken von Zahnstein

Zunächst mal zu den Risiken von Zahnstein bei Katzen. Er sieht nämlich nicht nur unschön aus und riecht schlecht, sondern kann auch gesundheitsschädlich für deine Katze werden. Nämlich dann, wenn sich das Zahnfleisch entzündet und so gesundheitsschädliche Bakterien ins Blut gelangen. Aber auch, wenn die Katze solche Schmerzen hat, dass sie die Nahrungsaufnahme verweigert. Da hilft dann nur der Weg zum Tierarzt. Soweit solltest du es aber bitte nie kommen lassen.

 

Zahnstein behandeln

Wenn du regelmäßig zum Tierarzt gehst, wird er immer auch in das Mäulchen deiner Katze schauen und feststellen, ob alles in Ordnung ist. Stellt er fest, dass zu viel Zahnstein vorhanden ist, muss dieser entfernt werden. Genau wie wenn du zum Zahnarzt gehst. Bei der Katze wird dieser Eingriff allerdings unter Vollnarkose durchgeführt. Zum einen weil es sehr unangenehm ist aber auch, weil schon das Geräusch des Ultraschall-Gerätes für die Katze großen Stress bedeutet. Wenn das Zahnfleisch entzündet ist, muss sogar Antibiotika gegeben werden. Besser, wenn es also gar nicht so weit kommt.

 

Am besten: dem Zahnstein bei Katzen vorbeugen

Das Beste ist, dem Zahnstein bei Katzen vorzubeugen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einige Katzen lassen sich sogar die Zähne putzen. Wahrscheinlich ist das möglich, wenn man die Katze ganz früh daran gewöhnt und sie von klein auf sehr viel Vertrauen zu ihrem Frauchen und Herrchen aufbauen konnte. Wir haben unser Frauchen sehr lieb, aber das würde uns zu weit gehen. Dafür haben wir sie einfach zu spät kennengelernt.

Freigänger-Katzen haben in der Regel weniger Probleme mit Zahnstein, weil sie Mäuse fangen und fressen können. Meist werden diese mit Fell und Knochen gefressen. Das ist super gut für die Zahnpflege, weil sich durch das Beißen der Zahnbelag abreibt.

Wohnungskatzen, die mit rohem Fleisch gefüttert werden, müssen auch mehr beißen und haben weniger Probleme. Für alle Wohnungskatzen ist es zudem empfehlenswert, ab und zu einen Hühnerhals oder ein Küken zu fressen. Das hat den gleichen Effekt wie das Beißen auf einer Maus. Für alle Katzenhalter, die das eklig finden und ihrer Katze nichts Rohes geben möchten haben wir gleich unten noch eine Alternative 🙂

Aber schau erst mal das Video von mir (Coco) und dem Hühnerhals:

 

Das Ammenmärchen vom Trockenfutter

Leider geistert in den Köpfen der Leute und im Internet noch immer das Ammenmärchen, dass Trockenfutter gut zur Zahnpflege der Katze sei. Davon abgesehen, dass Trockenfutter ohnehin kein empfehlenswertes Alleinfutter für Katzen darstellt, ist die Annahme der positiven Wirkung auf die Zahngesundheit schlichtweg falsch. Überspitzt wäre das genauso, wie wenn ich behaupte, dass Kekse gut für die menschliche Zahnpflege sind. Was von der Werbung in Sachen Trockenfutter propagiert wird ist der vermeintliche Abrieb, den Trockenfutter haben soll. Die Katze würde es kauen und dadurch würde der Zahnbelag mechanisch abgerieben werden. Tatsächlich zerspringt Trockenfutter aber beim Beißen und legt sich als Nahrungsbrei auf die Zähne. Ähnlich, wie wenn du auf einen harten Keks beißt.

 

Snacks, die wirklich helfen

Zahnstein_bei_Katzen1

Zum großen Glück für alle, deren Katzen weder draußen Mäuse fangen noch drinnen Hühnerhälse oder Küken bekommen bzw. wollen, gibt es Snacks die Zahnstein vorbeugen. Das sind solche Snacks, für die deine Katze richtig beißen und arbeiten muss, um sie zu fressen. Super empfehlenswert sind Leckerlis aus getrocknetem Fleisch. Diese dürfen auch gerne etwas größer sein, sodass deine Katze sie nicht mit einem Haps verschlingen kann. Dann klappt es auch mit dem Abrieb 😉

Ganz toll finden wir das Dörrfleisch bzw. Trockenfleisch von 4YourPet. Das sind hochwertige Fleischstreifen, die bei 65 Grad schonend getrocknet wurden. Im Sortiment sind derzeit Hühnchen, Lamm, Pute, Rind und Kaninchen. 4YourPet hat uns freundlicherweise Hühnchen und Pute-Parmesan zum Testen zur Verfügung gestellt. Nanju hatte wieder zu viel Angst, um es zu probieren. Ich (Coco) finde die Dörrfleisch-Streifen eine gute Alternative zum Hühnerhals. Probier es doch mal aus! Mehr zur Verarbeitung findet ihr im Blog von 4YourPet.

Im Video kannst du sehen, wie gut ich auf dem Dörrfleisch herum beiße:

 

Katie und Lilli von Großstadtkatze lieben das Dörrfleisch von 4YourPet sehr. Schau mal bei den beiden im Blog von Großstadtkatze vorbei. Da kannst du weitere Infos zum Produkt lesen und super süße Fotos schauen.

Jetzt sind wir natürlich neugierig. Was machst du denn zur Zahnpflege deiner Katze?

Ein liebes Miau von Coco und Nanju

Verbinde dich mit uns:

Katzenblog_Fan_werden  Katzenblog_Gastkatze_werdenBlog_abonnieren

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn gerne!

Schreib doch mal was!

10 Gedanken zu “Zahnstein bei Katzen

  • Bärbel von Lieblingskatze

    Hallo,

    vielen Dank für die guten Tipps 🙂 Vielleicht besorge ich mal so einen Hühnerhals.

    Für die Zähne von Elvis hat mir die Tierärztin eine Paste mitgegeben, mit der ich einmal pro Woche das Mäulchen einreibe (gefällt ihm gar nicht). Ob es hilft, erfahre ich hoffentlich beim Kontrolltermin, der demnächst ansteht. Ansonsten bekommt Elvis zwischendurch rohes Fleisch.

    Liebe Grüße

    Bärbel

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Liebe Bärbel,

      rohes Fleisch hilft auf jeden Fall auch schon.
      Das mit dem Hühnerhals ist erst mal gewöhnungsbedürftig, weil es schon ungewohnt aussieht, wenn die Katze ihn frisst. Sie beisst ja auch richtig den Knochen durch. Am Anfang würde ich erst mal einen halben Hals pro Woche geben. Damit sich der Verdauungsapparat daran gewöhnen kann.

      Diese Paste kenne ich nicht bzw. haben wir bisher noch nicht gebraucht. Berichte gerne mal, ob du langfristig damit zufrieden warst.
      Coco und Nanju würden das nie zulassen 😉

      Liebe Grüße

  • The Swiss Cats

    Sehr guten Artikel, geteilt ! Unsere Engel Isis hatte viel Zahnstein und schlechte Zähne. Ihr Maul roch schlimmer als die Hölle, und mit 4 Jahre alt hatte sie kaum alle Zähne verloren. Zum Glück, sagt Claire : ihr Zahnfleisch war noch gesund, und sie konnte ohne Problem kauen. Schnurr

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Ui, die Arme. Zum Glück war das Zahnfleisch nicht entzündet.
      Vielen lieben Dank für´s Teilen unseres Artikels 🙂
      Liebe Grüße

  • Marlene

    Ich dörre ja immer mit unserer Dörte selber 🙂 Ist zwar immer etwas Arbeit und da Ernie so auf die Sticks steht wird der den ganzen Tag total nervös und immer wenn ich Richtung Dörte laufen werden ich hoffnungsvoll verfolgt 😉
    Lamm wollte ich noch mal ausprobieren, da habe ich mich noch nicht ran gewagt.

    Ich sage immer, wenn jemand zu mir sagt, TroFu reinigt die Zähne, dass derjenige seine Katze einmal beim essen von TroFu beobachten soll. Dann wird derjenige feststellen, dass es gar nicht reinigen kann. TroFu wird ledioglich einmal geteilt und geschluckt. Somit kann es keinen reinigen Effekt haben (meine MEinung).

    Ich hole ja auch oft Rind (Gulasch), da haben die dann auch etwas zu tun. Dem Finn muss ich Rohfleisch noch kleiner schneiden, sonst nimmt er es gar nicht und irgendwie muss ich ihn ja daran gewöhnen 😉

    LG
    Marlene

    PS:
    bis jetzt haben hier alle nicht so anfällige Zähne. Felix hingegen musste ich jährlich ZS entfernen lassen, dafür hatte er mit seinen 16,5 Jahren noch alle Beisserchen 🙂

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Liebe Marlene,

      wir können uns so richtig vorstellen, wie Ernie nervös wird. Bei uns ist das so, wenn Frauchen Hühnerherzen zum Einfrieren portioniert 😉
      Nanju frisst leider gar kein rohes Fleisch, das nicht gewolft ist. Mal abwarten, aber bisher hat er keinen Zahnstein.
      Super, dass Finn zumindest kleine Stücke probiert.

      Liebe Grüße

  • FamWIlberg

    Hallo zusammen,

    wir haben jetzt einmal Dörrfleisch und Hühnerhälse ausprobiert. Wir haben derzeit 4 Katzen und genau die eine Hälfte frisst das Dörrfleisch und andere Hälfte frisst die Hühnerhälse. In beiden Fällen kann man genau wie im Video gut nachvollziehen, wie dabei die Zähne gereinigt werden.

    Vielen Dank für die Tipps

    MfG

    FamWilberg

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Ja, ja … wie unterschiedlich Katzen doch sind 🙂
      Es freut uns riesig, dass ihr für alle 4 Katzen eine Methode zur Zahnreinigung finden konntet. Danke für die Rückmeldung und liebe Grüße

  • amely rose

    wir füttern auch regelmäßig küken.
    das war m anfang echt eine Überwindung aber mittlerweile geht das.
    vor allem macht das dem tiger super viel spaß,
    kann ich jedem nur empfehlen 🙂

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Der Katze dabei zuzuschauen ist zunächst wirklich erst mal seltsam …
      Aber es stimmt: wenn sie dann Spaß dran hat ist es einfach toll.