Nachts sind alle Katzen grau 6 Kommentare


Mehr über Coco? Klick aufs Foto!

Mehr über Coco? Klick aufs Foto!

Coco berichtet:

Nachts sind alle Katzen grau – wir auch. Eigentlich ist nachts sogar alles grau und deswegen weiß man nie, wer oder was sich hinter der nächsten Ecke versteckt. Daher ist es so wichtig, abends und nachts das Revier abzulaufen und zu checken, dass alles okay ist.

Euch ist das sicher klar, aber wir verraten euch jetzt mal ein Geheimnis: Frauchen und Herrchen scheinen das nicht zu wissen. Die beiden sind total unvorsichtig. Ihr müsst euch mal vorstellen, dass die beiden sich abends einfach ins Bett legen. Einfach so, ohne vorher das Revier abzulaufen. Sie haben wirklich Glück, dass wir das jeden Abend für sie machen. Nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn sich irgendwas oder irgendwer in der Wohnung verstecken würde.

 

Der abendliche Rundgang

Bei uns läuft es abends immer gleich ab. Abendessen, Abendversammlung im Wohnzimmer, Spiel- und Streicheleinheiten. Irgendwann sagt dann Frauchen oder Herrchen „Es ist Bettgehzeit“. Für Nanju und mich heißt das dann immer, dass unsere wichtige Arbeit beginnt. Sobald das Licht ausgeht und alles grau geworden ist, geht es los. Ich laufe das Revier ab und schaue überall sorgfältig nach Eindringlingen oder gefährlichen Insekten. Nanju schaut in der Zeit gründlich unter und hinter dem Bett nach. Er testet dabei euch, ob alle Spielsachen, die wir tagsüber unter und hinter dem Bett versteckt haben, noch dort und auch wirklich tot sind. Dafür muss er jedes Spielzeug mehrfach herum schnicken. Danach tauschen wir uns aus. Nanju ruft unter dem Bett raus, das alles okay ist. Ich antworte aus allen anderen Zimmern zurück.

Frauchen sagt dann immer „Es ist alles gut. Jetzt wird geschlafen“. Woher will sie denn wissen, dass alles gut ist? Das haben wir doch für sie gecheckt. Also wirklich, das Frauchen ist schon manchmal seltsam.

Wenn dann wirklich alles gut ist, suchen wir uns unseren Schlafplatz. Davon haben wir so einige.

nachts-sind-alle-katzen-grau-2

In der Morgendämmerung ist es dann aber nochmal wichtig, unseren Rundgang zu wiederholen. Denn nachts sind alle Katzen grau und in der Morgendämmerung dunkelblau. Da kann sich auch so einiges reinschleichen. Frauchen und Herrchen schlafen dann immer weiter. Sie sind wirklich sehr unvorsichtig und können froh sein, dass wir auf sie aufpassen.

Wie ist es bei euch? Sind eure Katzen nachts aktiv oder eher ruhig?

 

Ein liebes Miau von Coco und Nanju

Verbinde dich mit uns:

Katzenblog_Fan_werden  Katzenblog_Gastkatze_werdenBlog_abonnieren

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn gerne!

Schreib doch mal was!

6 Gedanken zu “Nachts sind alle Katzen grau

  • Karl-Heinz Grube

    Ja das kann ich in etwa nachfühlen. Unsere Katze heißt Shiva. Sie ist ein „Urlaubsmitbringsel“ von unseren Nachbarn. …..Sie war ja sooo süß und allein und vier bittenden Kinderaugen konnten die Eltern offenbar nicht widerstehen. So ging die kleine Shiva, die ja ganz alleine auf der Welt war, mit auf die Heimreise. Aber Katzen brauchen ihre ganz persönlichen Betreuer. Vor allem wenn sie noch sooo süß und ganz allein auf sich gestellt sind …

    Aber alle Katzen werden größer, selbständiger und wollen beschäftigt werden. auch sind sie nicht sofort stubenrein. – Kurz sind nicht nur zum spielen da!

    Warum auch immer. Shiva hat sich wohl in ihrem Revier umgeschaut. Wo, wer und wann sind neue Herrchen zu finden. Na ja irgendwann stand sie auf unserer Terrasse. Ehrlich – es war Liebe auf den ersten Blick, von Katze zu uns. Alles weitere ist kurz erzählt… Die Besuche häuften sich.
    Shiva hat ganz klar um uns gebuhlt. Aber….- sie war nur Besucher und so sollte es auch bleiben. Nie im Leben haben wir daran gedacht den kleinen Racker bei uns aufzunehmen. Sie gehörte ja den Nachbarkindern.

    Der Rest ist kurz erzählt: Natürlich blieben den Nachbarn die Besuche von Shiva bei uns nicht verborgen. Sie waren ihnen sogar ganz recht. So kam es zu der alles entscheidenden Frage, ob wir das „Urlaubsmitbringsel“ bei uns aufnehmen wollen, als ständiges Familienmitglied.

    Was soll dazu weiter erklärt werden. Nichts lieber als das. Was braucht hierzu Katzenliebhabern erklärt zu werden. Shiva bringt uns zum lachen, ist anhänglich, stubenrein, verschmust, ein kleiner Kobold, erfolgreiche Jägerin und einfach nicht mehr aus unserem Haushalt wegzudenken. Es gibt nur eine Feststellung: Sie hat uns bereichert. Ist wichtiges Familienmitglied… kurz ein Schatz.
    Wir halten sie als Freigängerin, erziehen sie auf sanfte Art und werden für alle unsere Bemühung von einer zufriedenen Katze belohnt.

    Was für eine Glück für alle Beteiligten!

    Herzliche Grüße von Karl-Heinz Grube, mit Frau Hilde und Katze Shiva

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Wie schön, dass die kleine Shiva in ihrem Revier nach einer neuen Familie gesucht und eich gefunden hat <3

  • The Swiss Cats

    Wir sind glücklich, einen versicherten Garten zu haben. Wir können dort gehen, wie wir wollen. Wir sind nachts bevor Mitternacht ziemlich aktiv. Dann gehen wir wieder rein, um zu schlafen. Und seit 5 Uhr morgens sind wir bereit, unsere Dosie zu wecken. Schnurr

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Sehr gut, dass ihr vor Mitternacht nach dem Revier schaut.
      Danach muss man sich auch unbedingt ausruhen und schlafen 🙂

  • Schatznasen

    Hallo Coco und Nanju,

    unser Schatzi verbringt – wenn es nicht gerade ganz dolle kalt ist – die Nächte unter freiem Himmel. Unser zwei Jungs in der Wohnung – Percy und Ramus – kriegen schon gern mal ihre 5 Minuten, wenn das Licht ausgeht. Dann wird zum Beispiel nochmal durch die ganzen Kartons gesprungen, die für sie in der Wohnung verteilt stehen oder es wird eine Runde auf einem Bogen Packpapier durch die Wohnung geschlittert. Wenn sie dann aber mal realisiert haben, dass ihre Menschen jetzt wirklich bubu machen, dann legen sie sich auch aufs Ohr und sind ganz friedlich.

    Liebe Grüße von den drei Schatznasen