Katze im Bett – ja oder nein? 24 Kommentare


Mehr über Coco? Klick aufs Foto!

Mehr über Coco? Klick aufs Foto!

Coco berichtet:

Wir haben es gut. Bei uns ist das Schlafzimmer nämlich nicht verschlossen. Jederzeit können wir zu Frauchen und Herrchen ins Bett hüpfen und kuscheln. Das finden wir toll und machen das auch, wenn wir das wollen. Meistens gehe ich gegen 2 Uhr zum Frauchen. Nanju kommt gegen 4 Uhr nach. Wir kuscheln uns dann gemeinsam an Frauchens Beine. Unser Frauchen ist nämlich sehr gemütlich und hat nie kalte Füße. Damit es für uns noch bequemer wird, schieben wir das Frauchen nach und nach so, zurecht dass wir richtig viel Platz haben. Sie sagt immer, dass sie dann aussieht wie ein Spritzgebackenes. Das ist so ein gebogenes Weihnachtsplätzchen.

Spritzgebackenes

Zufällig haben wir ein Bild von so einem Plätzchen … und wenn wir uns das so anschauen, hat es wirklich Ähnlichkeit mit unserem Frauchen. Nicht von der Farbe, aber irgendwie von der Form. Hm, ob das für das Frauchen so gemütlich ist? Aber sie sagt ja immer: Lieber unbequem schlafen, als die Katzen zu wecken 😉 Das Herrchen ist da anders, der schiebt uns wieder so hin, dass es für ihn bequem ist.

Das Frauchen erzählt euch jetzt noch was zum Thema Katze im Bett:

 

Katzenblog_Frauchen_rundGründe für die Katze im Bett

Das sog. „Kontaktliegen“ gehört zum Sozialverhalten der Katzen. Stundenlang können sie einfach beieinander liegen. Oft werden die Unterseiten der Pfötchen an den Körper der anderen Katze gelegt, um die Nähe noch intensiver zu spüren. Das Gleiche suchen Katzen auch bei ihren Menschen. Gerade, wenn man berufstätig und am Tag länger nicht zuhause ist, holen die Katzen den Kontakt in der Nacht nach.

Das Aussperren der Katze aus dem Schlafzimmer ist für sie ein Ausgrenzen vom Kontaktliegen und somit ein Vorenthalten einer wichtigen sozialen Tätigkeit. Die Mensch-Tier-Bindung kann darunter leiden. Es kann zu Trotzverhalten kommen, wie z.B. Kratzen, Markieren oder Streiche in der Nacht.

 

Gründe gegen die Katze im Bett

Zugegeben, wenn Nanju morgens um 4 Uhr der Meinung ist, dass genau jetzt die Zeit für ausführliches Putzen ist, kann das sehr nerven. Da kommt es auch schon mal vor, dass er sanft rausgeschmissen wird. Okay – er kommt ziemlich bald wieder. Aber meist versteht er den Grund für den Rausschmiss und verschiebt seine Fellpflege.

Wenn der Mensch durch die Anwesenheit der Katze um seine Nachtruhe gebracht wird, ist das ein klarer Grund gegen die Katze im Bett. Gegenseitiger Respekt sollte vorhanden sein. Das schließt natürlich mit ein, dass man die Katze tagsüber auch nicht einfach beim Dösen stört. Coco und Nanju haben diesen Respekt. Sie wecken uns erst, wenn der Wecker zum ersten Mal geklingelt hat. Nanju wendet allerdings das „telepathische Starren“ an, wenn wir zu lange liegen bleiben. Er setzt sich auf meinen Nachttisch, ist mit mir in Augenhöhe und starrt mich an. Im Halbdunkeln sieht das richtig gruselig und eulenhaft aus. Irgendwann bohrt sich dieser Blick so ein, dass ich freiwillig aufstehe 😉

Im Hochsommer ist eine warme, fellige Katze nicht gerade erfrischend. Coco und Nanju sehen das zum Glück wohl auch so und suchen sich bei hohen Temperaturen ein anderes Schlafplätzchen.

Wie ist es bei euch? Dürfen eure Fellnasen zu euch ins Bett?

Verbinde dich mit uns:

Katzenblog_Fan_werden  Katzenblog_Gastkatze_werden

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn gerne!

Schreib doch mal was!

24 Gedanken zu “Katze im Bett – ja oder nein?

  • Melly

    Bei uns dürfen wir auch jederzeit in Bett von unseren Dosis. Aber meistens kommt Ellron zum kuscheln, wenn Frauchen ins Bett geht, ich der Carry, liege meistens nur tagsüber in Frauchens Bett und unser neuer Kumpel Dario geht meist morgens um 4 Uhr mal schauen was los ist. Und ab 5 Uhr setzt sich Ellron zwischen unsere Dosis und schnurrt sie wach…. Ja dann haben wir aber auch Hunger!!!!
    Schnurrige Grüße Carry, Ellron und Dario von den Melly-Cats

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Och wach geschnurrt werden ist doch toll 🙂 … obwohl um 5 Uhr morgens?
      Aber wenn man Hunger hat ist das schon gerechtfertigt 😉

      Danke für euren Kommentar
      Coco und Nanju

  • Felix, Shadow, Ernie u. Monti

    ALSO, wir dürfen auch ins Schlafzimmer.

    Wenn der Shadow seine Bettiphase hat, dann kann Frauli hier auch wohl mal so wie ein Spritzgebäck aussehen. Wenn der Ernie seine Bett-Phase hat, dann muss Frauli sich das Kopfkissen mit ihm teilen. Er geht aufs Kopfkissen, Frauli legt sich auf dem Rücken und dann legt der Ernie-Bär seinen Kopf bei ihr auf der Schulter/am Hals ab und schnurrt ne Runde. Frauli muss ja wieder einratzen 😉 Den Monti bemerkt Frauli meist gar nicht. Auch er liegt gerne am Fußende, austrecken ohne vorherige Kontrolle geht nicht, ansonsten fliegt einer 😉

    Ja bei Felix ist das so ne Sache. Frauli meinte einmal morgens, dass ihr eine Seite so weh tut, sie hat wohl nur auf einer Seite gelegen. Herrli meinte ‚kein Wunder, denn Felix hat mehrere Stunden auf ihrer Seite drauf gelegen‘ *haha* Naja, da hat er die Futterfrau direkt im Blick 😉

    Wenn Frauli das zu viel tara ist, weil wir alle bei ihr am Fußende liegen wollen, dass uns noch gegenzeitig putzen, dann kann es auch sein, dass wir höflich aus dem Bett verwiesen werden 😉

    Frauli findet es auch immer wieder interessant, dass eigentlich in der Nacht Ruhe im heimischen Revier ist, wenn der Wecker kräht dann auf einmal Leben rein kommt. Der Monti kann dann besonders aufdrehen 😉 Wie anpassungsfähig eine Katze doch so ist 😉

    Das man Katzen mit dem Aussperren in etwa straft wusste Frauli gar nicht. Wie gut, dass ihr das mal angesprochen habt 😉

    Stumper
    Felix, Shadow, Ernie und Monti

    PS:
    wenn die Betten frisch bezogen sind …. ein Traum. Später großartig Suchen braucht Frauli uns dann nicht … wir sind dann erst einmal im Bett 😀 Bei euch auch so?

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Huhu, das hört sich bei euch aber auch spannend an mit den Nachtritualen 🙂
      Wir lieben frisch bezogene Betten auch total.
      Nanju findet es auch ganz toll unter die Bettdecke zu flitzen, wenn Frauchen sie aufschüttelt.
      Er kennt das Geräusch und kommt dann in einem Affenzahn angewetzt und schmeißt sich unter die Decke, noch bevor sie wieder liegt.

      Ein liebes Miau von Coco und Nanju

  • Moni

    Hallöchen ihr lieben

    Also meine Fellnasen dürfen seit einem 1/2 Jahr nicht mehr bei uns im Bett schlafen. Da sie ewig brauchen bis sie zur Ruhe kommen und das geschlecke was ja normal ist finde ich aber abends im Bett so nervig. 🙂 Unser Kater ist eigentlich der größte Unruhe Stifter weil er geht aufs Bett und nicht mal 5 min wieder runter. Oder er legt sich bei meinem Mann direkt auf die Füße das er nicht in Ruhe schlafen kann und das hat uns veranlasst die beiden Fellnasen aus unserem Schlafzimmer zu sperren. Aber am Wochenende dürfen sie mal bei uns schlafen weil da muss ja keiner früh raus. 🙂

    Liebe Grüße Moni

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Hallöchen liebe Moni,

      das würde unser Frauchen dann auch nicht wollen.
      Wir müssen schon schön brav sein und die beiden nicht wecken.
      Sie müssen ja morgens unser Futter verdienen gehen 😉

      Ein liebes Miau von Coco und Nanju

  • The Swiss Cats

    Bei uns ist die Schlafzimmer offen ; wir dürfen jederzeit auf oder in Bett gehen. Und morgens um 4 Uhr, wenn Claire oder Momo Pipi machen geht, sind wir oft nicht auf dem Bett, so schliesst er (oder sie) die Tür, um den 5 Uhr Wecker-Katze zu vermeiden. Schnurr

  • quatschkatzen.de

    Ohne meine zwei Quatschkatzen im Schlafzimmer… Hmmm, da würde mir bisschen was fehlen. Zugegeben können einen die zwei schon ab und an nerven, aber eher wenn meinen Quatschis mitten in der Nacht einfällt „Wir machen jetzt ordentlich Party und toben erst mal eine Runde zwischen Wohnzimmer, Küche und dem Schlafzimmer. Hasch mich, fang mich, ich bin die lustige Fellpfote 🙂 „. *g* 😀
    Meistens hört aber der tumult irgendwann wieder auf und beide Katzen gehen auf ihren Stammplatz zum gemeinsamen Kuscheln.
    Im Bett schlafen beide so gut wie nicht und kommen höchstens mal zum gestreichelt werden. Nuri schläft selten neben mir, aber meist auch nicht lange und verzieht sich wieder. Als kleine Kitten lag sie direkt neben meinem Kopf auf einem Kuschelkissen und hat sich immer sehr weit an meinen Kopf geschmiegt. Nuri blieb bis heute sehr verkuschelt und sucht oft meine Nähe. Kater möchte immer nur gestreichelt und manchmal gekrault werden. Ist eben kein Kuschelkater, wenn er auch ein sehr ruhges Gemüt hat und lieber seine Ruhe haben möchte.
    Lilly meine im Dezember verstorbene Katze wollte nie im Bett schlafen und in den fünf Jahren die ich sie hatte. Happy meine erste Katze überhaupt, hat über 17 Jahre in meinem Bett geschlafen.
    Bei mir dürfen generell Katzen mit ins und die Katzenhaare interessieren mich nicht. Ich wechsel regelmässig meine Bettwäsche, habe eine gute Waschmaschine und gute Bettwäsche wo keine Haare dran kleben bleiben. 🙂

    Liebe Grüße von Didi und den Quatschkatzen

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Danke für deinen Kommentar lieber Didi!
      Wir hatten grade so viel Spaß bei deiner Beschreibung „Wir machen jetzt ordentlich Party und toben erst mal eine Runde zwischen Wohnzimmer, Küche und dem Schlafzimmer. Hasch mich, fang mich, ich bin die lustige Fellpfote“.
      Das können wir uns so bildhaft vorstellen 🙂 🙂 🙂

      • quatschkatzen.de

        *gg* 😀 Ahjooo Katzen eben, du kennst das ja sicher auch 😀

        Über mir wohnt eine Studentin, ebenfalls mit zwei Katzen. Die Fangen auch meistens um drei Uhr Morgens an radau zu machen. Hört sich immer an wie zwei kleine galoppierende Pferdlies *g* 😀 Dann zwischen dring scheppert was und weil wieder was umgefallen, oder runter gefallen ist. Sie hat einen Laminatboden mit wenig Dämung, wirkt sich manchmal Fatal aus *gg* 😀

        Aber ist echt der volle burner, die zwei Quatschis machen immer erst Party, wenn ich ins Schlafzimmer wander. Davor wird stundenlang gepennt und gekuschelt. 🙂

  • Greta

    Wenn ich von meinem abendlichen Rundgang nach Hause komme ( das manchmal auch schon früher Morgen werden kann) dann ist die Schlafzimmertür von Herrchen und Frauchen immer geschlossen. Die mögen das nicht wenn ich mit meinen schmutzigen und nassen Pfoten in Ihr Bett springe – Ich verstehe dass auch, deshalb lege ich mich auf meine Kuschel-decke und putze mich gründlich, denn am Morgen, wenn meine Futtergeber munter werden, dann hohlen sie mich jeden Tag für 15 Minuten ins Bett um noch ein wenig zu kuscheln. –

    Das ist dann immer so toll – das ich vor lauter Schnurren alles „ansabbern“ muss – Ihnen ist das mittlerweile schon egal – Sie genießen das morgendliche Schnurr-Sabber-Kuscheln genauso wie ich 🙂

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Liebe Greta,
      das ist aber sehr verständnisvoll von dir. Super 🙂
      Und schön, dass du mit einer morgendlichen Schmusestunde belohnt wirst.

      Ein freundliches Miau von Coco und Nanju

  • Nadine

    Wir dürfen ins Bett… – WOLLEN aber nicht!
    Doof, wenn man nicht weiss, was man verpasst bzw. nicht würdigt, was man eigentlich haben könnte. Aber so sind wir halt… 😉
    Die Zicken Kimbi & Enny

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Hallo ihr lieben Zicken 😉
      Das ist ja ein Ding … aber so sind wir Katzen eben.
      Schön, dass ihr die Wahl habt 🙂

      liebe Grüße von Coco und Nanju

  • yeahkittyyeah

    Bei mir /uns dürfen die Fellpopos auch mit ins Bett. Meistens kommen sie zwar nur abends mal kurz zum Kuscheln oder morgens zum Futter einfordern, aber hin und wieder schläft eine auch mal Fußende. Nur am Wochenende, da wird manchmal die Tür zugemacht, damit der Miezenmann und ich noch ein bisschen länger schlafen können…. 😀

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Ausschlafen muss auch mal sein 😉
      Und eure Fellpopos machen dann morgens keinen Radau an der Tür? Oder ignoriert ihr das dann?
      Liebe Grüße

  • Felix Lipp

    Also bei mir gibt es zu dieser Frage ein ganz klares Ja und Nein. 🙂
    Unter der Woche müssen die Miezen draußen bleiben, sonst bekomm ich kein Auge zu aber am Wochenende darf dafür ausreichend gekuschelt werden.

  • Caro

    Ja, ins Bett darf sie….sie hat sich bei meiner Mutter im Doppelbett sich die Betthälfte geschnappt wo Wochends ihr Freund schläft. Nun….jetzt kommt Wochenends ihr Freund aber Emi meint nö, da schlaf ich doch immer, das is mein Platz und hat zum ersten mal einen von uns nicht schlafen lassen…allerdings war sie eh relativ aufgedreht und meinte um viertel vor 1 als ich kurz vor dem einschlafen war, solange zu miauen bis ich sie gekrault, gebürstet und bespaßt hab…..dann hat sie sich zu mich gelegt ist aber schnell wieder gegangen weil ich mich einfach zu viel bewege 😀 sie hüpft dann lieber ganz weit hoch aufs Bücherregal…..Im Bett ist sie also meistens Tagsüber dann am schlafen 😀

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Na, da hat sie dich absolut recht, die liebe Emi 😉
      Da kann sich doch nicht einfach jemand auf ihren Platz legen 😀

  • kathrin reuter

    katzen im bett ????? klares ja. ohne meine schnurries geht nichts. die beiden kater kommen immer gerne mit und legen sich an mich , auf mich je nach dem wie es ihnen passt. wenn ich mich zu viel bewege nur an mich 🙂 das weibchen ist anders. die bleibt meist in der stube. aber dann und wann legt sich sich dazu. man kann sich zwar kaum bewegen aber das ist egal. solange es die schnurrmotoren happy macht 😀 ich muss abends nur aufstehen und sagen kommt bettchen…. schon rennen sie los 🙂

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Wie niedlich, dass sie sogar auf Kommando mitkommen <3
      Coco und Nanju kommen meist in den Morgenstunden zum Kuscheln.
      Jetzt im Winter ganz besonders gerne.