Katze hat Angst vor der Treppe 2 Kommentare


Katzenblog_Frauchen_rundFrauchen berichtet:

Als Coco und Nanju ganz frisch zu uns kamen war Nanju ein richtiger Angstkater. Irgendwie hatte er vor allem Angst, außer vor Futter. Also auch vor unserer Treppe … Gibt es das? Eine Katze hat Angst, eine Treppe zu laufen? Katzen klettern doch gerne, balancieren und springen von Hindernis zu Hindernis. Ja … eigentlich schon. Aber es geht hier um unseren Kater Nanju. Nanju wurde aufgrund eines Autounfalls seiner Züchterin viel zu früh von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt. Er war nicht sozialisiert und hatte grundlegende Dinge nicht kennengelernt. Alles war eine Bedrohung. So auch die Treppe. Er hatte einfach noch nie eine Treppe gesehen uns wusste nicht, wie man sie heruntergehen kann.

Doch der Reihe nach …

 

Die erste Zeit im neuen Zuhause

Katze_hat_Angst_3

Coco wartet auf Nanju

Coco und Nanju kamen im Oktober 2011 zu uns. Wir hatten den beiden mein Büro im Spitzboden eingerichtet, damit sie erst mal ihre Ruhe haben. Mehr dazu könnt ihr im Artikel „Eingewöhnung einer scheuen Katze“ lesen. Der Spitzboden ist über eine Seitenwangentreppe mit dem Wohnzimmer verbunden. Coco hatte nach zwei Tagen beschlossen, dass sie die Treppe heruntergehen und zu uns kommen möchte. Nanju war ja zunächst mal eine Woche nicht zu sehen. Wir gingen davon aus, dass er aus Angst vor uns nicht herunterkommen möchte, besuchten ihn ab und zu kurz zum Spielen und brachten ihm sein Futter hoch. Irgendwann, als er insgesamt mehr Vertrauen zu uns gefasst hatte, saß er oben an der Treppe und maunzte. Wir lockten ihn mich Leckerlies und Spielsachen. Sogar Coco maunzte ihm von unten zu als wollte sie ihm sagen, dass wir in Ordnung sind und er herunterkommen kann. Kein Erfolg … Nanju blieb maunzend oben. Wir dachten, dass er noch Zeit braucht.

 

Die Erkenntnis: unsere Katze hat Angst vor der Treppe

Katze_hat_Angst_2

Treppe mit Karton und Kratzturm

Es dauerte eine Woche, bis wir begriffen, dass Nanju sehr wohl herunterkommen möchte, sich aber einfach die Treppe nicht runter traute. Bei der Planung der Treppe hatten wir darauf geachtet, dass sie sehr unauffällig ist und nicht in der Wohnung vorherrscht. Sie sollte so wenig wie möglich stören und so minimalistisch wie möglich sein. Rein aus Holz sollte sie sein und bloß keinen Belag haben. Das änderte sich schlagartig. Unsere ästhetischen Vorstellungen mussten Nanjus Bedürfnissen weichen. Zunächst wurden alle Treppenstufen mit Filz belegt, damit Nanju mehr Grip beim Laufen hat. Da er aber auch Angst vor den offenen Stufen hatte, musste auch das geändert werden. Wir verkleideten die Treppe mit Karton, damit Nanju nicht mehr durchschauen konnte.

 

Kater oder Gecko?

Zunächst half das auch nicht. Nanju traute sich nicht mehr als 3 Stufen herunter und flüchtete dann schnell wieder nach oben. Was tun? Wie die Idee entstand weiß ich heute ehrlich gesagt nicht mehr, aber wir stellten den Kratzturm auf die Kommode, sodass Nanju vom Spitzboden aus über den Kratzturm auf die Kommode klettern konnte, um von dort auf den Boden zu springen. Unbegreiflich für uns, weil diese Aktion um ein Vielfaches anstrengender und gefährlicher war als das Treppen laufen. Nanju war so stolz, dass er etwas gelernt hatte, dass er es nächtelang übte: Treppe hoch, über den Tom und die Kommode runter, Treppe hoch …
Von der Geräuschkulisse ungefähr so: tap, tap, tap, tap, tap, krkrkrkrkrkrkrkrkrkrkrkr, flupp … in Endlosschleife.

 

Pädagogisches Klettern

Nachdem wir uns eine Woche für Nanju gefreut hatten, musste der nächste Entwicklungsschritt her. Nanju sollte lernen, wie er die Treppe laufen kann. Aber wie? Am besten durch nachmachen. Also kletterte ich – zur Belustigung meines Mannes – für Nanju die Treppe hoch und runter. Unterstützt von Coco, die es dann auch vormachte und unten motivierend maunzte. Ich weiß nicht, ob Nanju dem Schauspiel einfach ein Ende setzen wollte, oder ob das Vorklettern wirklich etwas gebracht hat. Jedenfalls ist er im Zeitlupentempo und seitwärts wie ich diese Treppe heruntergegangen. Immer wieder hat er geübt, bis er es immer besser konnte.

Heute flitzt er die Treppe hoch und runter. Die Kartonverkleidung ist schon längst abgebaut und der Kratzturm nicht mehr auf der Kommode. Aber manchmal, wenn Nanju sehr verschlafen ist, läuft er noch genauso die Treppe herunter, wie ich es ihm einst gezeigt habe. Und glaubt mir, das ist nicht sehr athletisch 😉 Wir müssen jedes Mal schmunzeln, wenn wir das sehen und an das „pädagogische Klettern“ zurückdenken.

 

Verbinde dich mit uns:

Katzenblog_Fan_werden  Katzenblog_Gastkatze_werden

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn gerne!

Schreib doch mal was!

2 Gedanken zu “Katze hat Angst vor der Treppe

  • Marlene

    Herrjee, dass hatte ich auch noch nicht gehört. Das unbekannte Ding, gefäääääährlich 😉
    Bis man dann erst einmal darauf kommt, dass so ne simple Sache (hier die Treppe) die Ursache ist …
    Mit Geduld und Übung klappt ja einiges, wichtig ist die Geduld und zu nichts drängen.

    Was das athletische und als Kitten nicht so gelernt angeht: Ernie-Bär kommt von einer anderen Züchterin wie Monti u. Finn (die sind ja Halbbrüder). Ernie hatte nie hohe Kratzbäume als Baby u. Kitten dort gehabt. Wie er dann bei uns einzog staunte er über die tolle Klettermöglichkeiten. Jedoch ist es beim Ernie so, dass wenn er denn mal höher springt, dann sieht das auch nicht immer athletisch aus *g* Der olle Felix kann das eleganter und für sein Alter ist er neben Monti der beste Springen 🙂

    LG
    Marlene

    • Coco und Nanju Autor des Beitrags

      Oh ja … bei Nanju mussten wir viel Geduld und Einfühlungsvermögen haben.
      Aber jetzt ist es besonders toll, wenn wir sehen, wie schön er sich entwickelt hat und wie entspannt er ist.

      Das mit dem Springen von Ernie hört sich aber auch lustig an. Ach es sind doch grade die besonderen Eigenheiten, die wir an unseren Fellnasen so lieben, oder? <3

      Liebe Grüße
      Iris (Frauchen)